Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom Februar 2014
Das erste Modell des Februartreffens stammt von Axel Theis. Axel hat eine MiG-15bis in 1:72 aus dem Hause Eudard gebaut. Im Gesamten ist das Modell sehr gut gelungen, jedoch gab es einige Schwierigkeiten beim Bau. Viele Teile mussten bearbeitet und angepasst werden, weil die Passung zu wünschen übrig ließ. Lackiert hat Axel die MiG-15 mit Farben aus dem Hause Gunze. Das zweite Modell ist ebenfalls von Axel und handelt sich um eine Spitfire Mk14. Der Bausatz ist in 1:72 und stammt von Fujimi. Axel hat dieses Modell vor Jahren bereits gebaut, nun aber entlackt und mit Gunze Farben neu lackiert und mit neuen Decals versehen.
Die nächsten beiden Modelle stammen aus der Schmiede von Mathias Becker. Bei dem ersten Modell handelt es sich um eine Me-109 E1 in 1:48, eine Premiere für Mathias. Das Modell stammt aus dem Hause Eduard und ist vom Feinsten. Dem Bausatz liegen jede Menge Resin und Ätzteile mit bei, das Modell ist fantastisch graviert und passt sehr gut zusammen, sodass, bis auf die Motorhaube, die Spachtelmasse getrost in der Tube bleiben kann. Lackiert wurde die Me-109 mit Farben von Gunze, versiegelt mit Klarlack von ALCLAD. Bei dem zweiten Modell handelt es sich um eine JAS-39 A/C Gripen aus dem Hause Kitty Hawk in 1:48. Mathias hat als Vorbild ein Modell der ungarischen Luftwaffe gewählt. Die Passung ist zum Teil so gut, dass Teile beim Trockenanpassen nicht mehr auseinander gingen. Die Qualität der Bauteile ist sehr gut. Ergänzt wurde das Modell durch eine Schubdüse von Aires und die Sidewinderschienen mit Ätzteilen. Lackiert wurde auch hier mit Farben von Gunze.
Daniel Bickelmann hat diesen Monat den neuen Alpha Jet von Wingman Model sin 1:48 mit dabei. Der Bausatz von Wingman Models hat als Basis den Kinetic Bausatz, der durch div. Resinteile aufgewertet wurde, wobei die Resinteile in der Qualität eher zu wünschen übrig lassen. Die Passung der Resinteile ist dafür sehr gut. Ansonsten passt der Bausatz sehr gut, jedoch fehlt dem Alpha Jet der komplette Bugfahrwerkschacht. Dieser ist nicht vorhanden. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Gunze.
Das nächste Modell stammt von Stefan Woll. Dabei handelt es sich um die F-35A aus dem Hause Kitty Hawk in 1:48. Der Bausatz ist schön detailliert und hat von Haus aus schon einige Ätzteile dabei um bausatzteile zu ersetzen, wie zum Beispiel die Schubdüse. Weiterhin wird das Cockpit durch diverse Ätzteile mit aufgewertet. Die Details des Bausatzes sind sehr gut, jedoch lässt die Passung an manchen Stellen sehr zu wünschen übrig. Lackiert wurde die F-35 mit Farben von Gunze und ALCLAD.
Das letzte Modell des Februartreffens stammt von Andreas Weyrich. Bei dem Modell handelt es sich um einen 51er Chevy Bel Air von AMT und ist im Maßstab 1:25. Der Bausatz war das schlimmste, was Andreas bisher gebaut hatte. Jedes einzelne Bauteil musste überarbeitet werden, bevor es verbaut werden konnte. Da Andreas gerade dabei war, hat er auch den Motorraum überarbeitet bzw. die fehlenden Leitungen und kabel ergänzt. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Tamiya, für den Chrom wurde Baremetal Foil verwendet. Anschließend wurde das Modell mit 2 Komponenten Klarlack versiegelt und aufpoliert.