(C) PMC Saar 2002 - 2019   Disclaimer / Impressum / Datenschutzbestimmungen
PMC Saar e.V. Das Treffen vom März 2019
Der März startet mit einem Modell von Carsten Peter. Carsten hat uns einen Höllendrachen aus dem 40k Universum mit gebracht. Die Qualität des Bausatzes ist klasse. Lackiert hat Carsten seinen Höllendrachen mit Farben von Citdaelo per Airbrush und Pinsel. Die Basis wurde aus Kork erstellt.
Das zweite Modell ist von Bernd Volz. Bernd hat von MiniArt Den AEC Mk.I Armoured Car dabei. Der Bausatz hat eine komplette Inneneinrichtung und lies sich gut bauen. lackiert hat bernd den AEC mit Farben von Tamiya, gelatert mit Ölfarben, Pigmenten, Kreide etc.
Das nächste Modell ist eine Alenia Aermacchi M-346. Gebaut wurde die M-346 von Matthias Becker; das Modell selbst ist von Kinetic in 1:48.  Die M-346 wurde ursprünglich zusammen mit Russland entwickelt, die Wege trennten sich dann aber. Der Bausatz selbst passt sehr gut zusammen. Lackiert wurde die M-346 mit Farben von Gunze.
Die nächsten beiden Modelle stammen von Olaf Lejeune. Als erstes hat Olaf uns eine kleine Vignette mit gebracht. Die Szene spielt in Saigon 1968. Hauptdarsteller ist ein V-100 Petrol Car von Hobby Boss in 1:35. Die Figuren stammen von Dragon, wurden aber, der Szene entsprechend, angepasst. Das zweite Modell von Olaf ist ein M54-A2 5to 6x6 Cargo Truck von AfV Club. Das Modell ist in 1:35 und sehr passgenau. Damit die Ladefläche nicht so leer ist, aht Olaf jede Menge Spritfässer gegebaut und den M54-A2 damit beladen. Lackiert wurde der M54-A2 mit Farben von Revell Aqua Color.
Das nächste Modell stammt von unserem Vorsitznden Andreas Weyrich. Andreas hat uns einen Porsche 962 C in 1:24 mit gebracht. Das Modell ist ein ReBox von Revell und stammt ursprünglich von Hasegawa. Die Qualität des Bausatzes ist sehr gut, jedoch fehlt die komplette Inneneinrichtung. Lackiert hat Andreas den Porsche mit Farben von Vallejo; abschließend mit div. Polituren aufpoliert.
Die nächsten Modelle stammen von Fred Lewberg. Als erstes hat uns Fred verschiedene Versionen des M-923 A1 Bigfoot mit gebracht. Der Grundbausatz stammt von Italerie und ist im Maßstab 1:35. Bauen lässt sich der Bugfoot nicht schlecht, wobei das Modell sich aber verzieht. Lackiert wurden die M-923 mit Farben von tamiya, gealtert mit Kreide. Das nächste Modell von Fred ist ein M-48A2GA2 von revell. Der Bausatz ist ebenfalls in 1:35 und lässt sich gut bauen. Das letzte Modell von Fred ist das U-Boot Molch. Das Modell ist auch in 1:35 und stammt aus dem Hause Hobby Boss. Die Qualität des Bausatzes ist klasse. Der Molch lässt sich sehr gut bauen und hat sogar eine Inneneinrichtung mit dabei.
Den Abschluss machte Andreas Kadzioch. Andreas hatte eine MAZ 7911 von Modellcollect dabei. Der MAZ ist in 1:72 und lies sich sehr gut bauen.  Weiterhin hat Modellcollect dem Bausatz diverse Ätzteile beigelegt. Lackiert wurde der MAZ und die Base mit Farben von Ammo of MiG.
Modelle der Treffen Modelle der Treffen