Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom Mai 2015
Im April hatten wir die Idee mit etwas neuen in unsere Modellbesprechung einzusteigen. Dabei sollte es um die Anfänge und den Werdegang eines einzelnen beim Modellbau gehen. Den Anfang am Maitreffen machte Thomas Moll. Sein erstes Modell hat Thomas bereits im Alter von 4 Jahren gebaut. Ende der 50er Jahre kaufe sich Thomas für 1,75 DM von Faller den Fieseler Storch in 1:100 und baute diesen zusammen (den Kit hat er übrigens heute noch, wie einige weitere Modelle in diesem unüblichen Maßstab). In den 60ern kam, unter anderem, die B-57B, gefolgt von der RB-57 als Vacu Kit Anfang der 70er auf Thomas‘ Tisch. Um den Unterschied zu seiner damaligen Baukunst und heute zu zeigen, hat Thomas sein aktuelles Modell mitgebracht. Das Modell ist die F-4B von Hasegawa mit Decals der Revell Phantom aus den 60ern. Ein weiterer Fortschritt in Thomas‘ Arbeit war der Umstieg auf Airbrush Lackierungen Anfang der 80er Jahre. Den Kompressor baute ihm sein damaliger und heutiger Vereinskollege Axel Theis aus einem alten Kühlschrankkompressor. Wir werden das Thema weiter fortsetzen und dürfen gespannt sein, wie die Kollegen zum Modellbau gelangt sind.
Kommen wir nun zu Thomas’ neuestem Modell. Wie bereits erwähnt handelt es sich bei dem Modell um die F-4B Phantom II aus dem Hause Hasegawa. Das Modell ist in Thomas’ favorisiertem Maßstab 1:72 und stammt bereits aus den 90ern. Trotz des Alters von rund 15 Jahren ließ sich das Modell ohne Probleme bauen. Lackiert wurde die F-4 mit Farben aus dem Hause Gunze. Die Decals stammen aus dem Bausatz der in den 60er erschienenen F-4B aus dem Hause Revell und stellen eine Maschine der VF-102 “Diamondbacks” dar.
Das letzte Modell des Maitreffens ist die Sikorsky S-55 in 1:72. Das Modell stammt aus den 60er Jahren und ist aus dem Hause Revell, wobei die ursprünglichen Formen von Italerie stammen. Gebaut wurde die S-55 von Axel This. Axel hat viel an der S-55 umgebaut bzw. aufgewertet. Einige Beispiele dafür sind die Gitter an der Motorklappe, die komplett ersetzt wurden, das überarbeitete Cockpit oder die scratch gebaute Winde. Ebenfalls komplett überarbeitet wurde die Verglasung der Piloten. Lackiert wurde die S-55 mit Farben von Tamiya. Die Decals stammen aus dem Hause TechMode. Die Seriennummer der S-55 wurde aus einzelnen Zahlen zusammen gestellt.