Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2002 - 2018   Disclaimer / Impressum / Datenschutzbestimmungen
PMC Saar e.V. Das Treffen vom Mai 2018
Den Anfang im Mai macht Matthias Becker. Matthias hat gleich zwei Modelle mit gebracht. Das erste Modell ist der neue T-Harrier von Kinetic in 1:48. Gebaut hat Matthias einen T-4 der Royal Air Force. Die Qualität des Bausatzes ist sehr gut, wobei Matthias das Cockpit mit Ätzteilen bestückt und die Nieten nach gestochen hat.Der Decalbogen ist sehr üppig und von Cartigraf gedruckt. Lackiert wurde der Harrier mit Farben von Gunze. Das zweite Modell ist eine Casa C-212 Aviocar in 1:72 von Special Hobby. Auch hier sind die Details hervorragend, wobei Matthias auch bei der Casa die Nieten nach gestochen hat. Lackiert wurde die Casa auch mit Farben von Gunze.
Die nächsten beide Modelle stammen von Uwe Will. Das erste Modell ist eine Corvette in 1:25 von Revell. Die Corvette lies sich gut bauen. Etwas problematisch war die Frontschürze und das Anbringen der Dachteile. Lackiert wurde die Corvette mit Farben von Tamiya mit dem Pinsel. Das zweite Modell ist ein Ferrari F430 Spider von Revell in 1:24. Auch dieser ließ sich gut bauen. Einzig der Einbau des Motors bereitete ein paar Probleme. Lackiert wurde der Ferrari ebenfalls mit dem Pinsel und Farben von Tamiya.
Auch Olaf Lejeune hatte zwei Modelle mit dabei. Sein erstes Modell ist der Magirus S330 3to von ICM in 1:35. Der Bausatz ist sehr schon detailiert und lässt sich entsprechend gut bauen. Zusätzlich hat Olaf die Ladefläche mit Fässern und Säcken aus dem Zubehör aufgefüllt. Lackiert wurde der S330 mit matten Farben von Revell, die Olaf aufpoliert hat. Das zweite Modell ist ein 64er Chevi Pick Up in 1:25. Die Reifen des Bausatzes waren leider nicht mehr zu gebrauchen. Hier musste Ersatz in Form von Resin beschafft werden. Ebenfalls wurde der Radstand verändert. Die Ladefläche mit Holzmaserung ist Eigenbau aus Sheet. Lackiert wurde der Pick Up mit der Sprühdose, gealtert mit Pigmenten und diversen Weathering Produkten.
Das nächste Modell stammt von Carsten Peter. Carsten hat uns einen Tie Aggressor aus dem Star Wars Universum mitgebracht, an dem er verschiedene Möglichkeiten der Lackierung für später testete. Ausgangspunkt bildete der Tie Fighter der “First Order” von Revell. Die Flügel des Aggressor wurden im 3D-Druckverfahren hergestellt, verklebt mit 2-K-Kleber, da sonst kein Kleber halten wird. Lackiert wurde das Modell mit diversen Farben.
Abschluss bildete heute unser Gast Guobin Huang. Guobin hat uns eine Disellok von Aoshima in 1:45 mit gebracht. Die Lok ist eine DD-51 Hokutosei und wird nur in Japan eingesetzt. Der Bausatz selbst ist sehr gut detailiert. Vorhanden sind einige Ätzteile, ein kompletter Motor, Fahrwerk und auch eine Inneneinrichtung. Lackiert wurde die Lok mit Farben von Vallejo, ebenfalls der umlaufende Goldstreifen.