Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom Juni 2015
Das erste Modell des Junitreffens stammt von Hans Gassert. Dabei handelt es sich um die P-38 J aus dem Hase Eduard, deren Formen aber von Academy sind. Das Modell ist im Maßstab 1:48 und das schlechteste Modell, dass Hans bisher gebaut hatte. Die Passung des Bausatzes ist sehr schlecht. Jede Naht musste nachgespachtelt bzw. ausgedünnt werden. Weiterhin wurden die Klappen ausgedünnt und ausgefüttert, der Scheinwerfer ergänzt, die Bremsleitungen aus gezogenem Gussast hergestellt etc. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Gunze.
Das zweite Modell ist eine Berijew Be-12 des Short-Run Herstellers Modelsvit. Das Modell ist im Maßstab 1:72 und wurde von Axel Theis gebaut. Der Bau der Berijew Be-12 gestaltet sich sehr aufwendig, aber es ist ein Short Run Bausatz der besseren Güte und Qualität. Mankos liegen bei der Baureihenfolge, die Axel, aus Gründen des einfacheren Baus, nicht eingehalten hat. Zusätzlich wurde die Flügelposition noch korrigiert. Vorsicht ist bei den Decals geboten, da diese sehr dünn sind und leicht reißen. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Gunze, gealtert mit der Airbrush.
Bei dem nächsten Modell handelt es sich um den 6x6 Cargo Truck M561 Gamma Coat in der Sanitätsausführung. Das Modell stammt vom japanischen Hersteller Tamiya und ist im Maßstab 1:35. Gebaut wurde der Gamma Coat von Uwe Will. Die Qualität des Bausatzes ist typisch für Tamiya, die Decals sind randscharf gedruckt. Lackiert wurde das Modell per Pinsel mit Farben von Prinz August. Ebenfalls von Uwe Will stammt der Marder 1A2. Das Modell ist ebenfalls von Tamiya im Maßstab 1:35. Auch hier ist die typische Tamiyaqualität zu finden. Einzig die Kette bereitete Probleme, da diese auf der einen Seite, aufgrund des Alters, gerissen ist. Auch hier kamen die Farben von Prinz August, aber auch von Revell zum Einsatz.
Andreas Weyrich hatte auch gleich zwei Modell mit zum Junitreffen gebracht. Beim ersten Modell handelt es sich um eine „Vertical Twin“, sprich BAE Lightning F2 in 1:72. Das Modell stammt aus dem Hause Airfix. Die Qualität des Modells  ist nicht gut. Es passt schlecht zusammen und zieht sehr viel Spachtelarbeit nach sich. Im Gegensatz dazu sind die Decals von sehr guter Qualität. Lackiert wurde das Modell mit Farben von ALCLAD II und Revell, gealtert mit Pastellfarben und diversen Alterungssets aus dem Hause Tamiya. Das zweite von Modell von Andreas ist ein Porsche 935 in 1:24 von Italerie. Das hier gezeigte Modell ist ein Abbild hat 1980 die 24 Stunden von Daytona gewonnen. Das Modell von Italerie ist recht einfach gehalten. Lackiert wurde es mit Farben von ALCLAD (Grundierung), versiegelt mit Gunze Top Coat. Die Dichtungen wurden mit schwarzer Folie nachgebildet.
Das letzte Modell des Junitreffens stammt von unserem Neuzugang Carsten Peter. Dabei handelt es sich um die Viper Mk. II der neuen „Battlestar Galactica“ Reihe von Moebius Models, die aber auch unter dem Label von Revell vertrieben wird. Die Viper ist im Maßstab 1:32 und passt sehr gut zusammen. Lackiert wurde die Viper mit Farben von AK-Interactive, gealtert mit diversen Pigmenten und Washings von MiG.