Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom Juli 2017
Bei dem ersten Modell am Julitreffen handelt es sich um eine Messerschmitt Me-209 dar. Die Me-209 wurde speziell gebaut um den absoluten Geschwindigkeits-Weltrekord zu erreichen, was am 26.04.1939 mit einer Geschwindigkeit von 755,138 km/h gelang. Dieser Rekord blieb bis zum 16.08.1969 bestehen. Das Modell der Me-209 stammt aus dem Hause Huma und ist im Maßstab 1:72 gehalten. Der Bausatz ist ein absoluter Short Run, jedes Bauteil musste nach gearbeitet werden. Zusätzlich wurde das Cockpit aufgewertet. Lackiert wurde die Me-209 mit Farben von X-tra Color, gebaut wurde das Modell von Andreas Weyrich.
Die nächsten beide Modelle stammen von Olaf Lejeune. Das erste Modell ist ein ZIL-131 in 1:35 von ICM. Die Qualität und Passung der Bauteile sind super. Lackiert wurde der ZIL-131 in weiß, anschließend wurde die grüne Farbe mit Pinsel auf getupft. Die Figuren stammen nicht aus dem Bausatz. Das zweite Modell ist ein Luchs 2A1. Das Modell stammt von Revell und ist ebenfalls im Maßstab 1:35 gehalten. Olaf hat dem Modell sehr viele Ätzteile und auch Resin Räder von MR-Modell spendiert. Lackiert wurde der Luchs und auch der ZIL-131 mit Farben von Revell.
Fred Lewberg hatte uns heute wieder ein Flugzeug mit gebracht. Bei dem Modell handelt es sich um die Messerschmitt Me-262 A1A von Hobby Boss. Das Modell ist in 1:48 und lässt sich sehr gut bauen. Zusätzlich hat Fred den MG-Bereich und das Cockpit der Me-262 aufgewertet. Problematisch waren allerdings die Decals, da diese zerfallen. Lackiert wurde die Me-262 mit Farben von Hobby Color.
Die letzten Modelle stammen von Andreas Schiffer. Das erste Modell, die W-33, ist von RT-Resin, die beiden W-34 Ausführungen von MPM. Alle Modelle sind in 1:72. Das Modell von RT-Resin ist sehr schwer zu bauen, aber qualitativ gut. Die Decals aus dem Bausatz lassen sich sehr gut verarbeiten. Für die beiden W-34 nutzte Andreas den Kit von MPM, wobei er einen Kit in die W-34 FI zurück baute und den anderen Kit in die W-34 HAU umbaute. Die Decals für beide Versionen hat Andreas selbst erstellt.