Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom September 2017
Das erste Modell des September-Treffens ist von Revell im Maßstab 1:35. Gebaut wurde das Modell von Uwe Will. Bei dem Modell handelt es sich um den MAN 5to. Lackiert wurde das Modell mit dem Pinsel, lackiert nach Anleitung für die Kaserne in Lüneburg im Jahr 1985. Für das Diorama hat Uwe Produkte der Firma MiniArt genutzt.
Weiter geht´s mit drei Fahrzeugen aus LeMans. Die ersten beiden Modelle sind ein Panoz GT1 Esperante, die beide 1997 bei den 24h von LeMans fuhren und beide in der 12ten Stunde ausfielen. Der Motorola Esperante ist ein Fertigmodell, der weiße Toad stammt von Provence Moulage. Beide Panoz sind im Maßstab 1:43. Der letzte, der drei LeMans Teilnehmer, ist ein Riley & Scott Mk III C aus dem Rennen von 2002. Der Bausatz ist ebenfalls in 1:43. Zusätzlich wurden Gurte und Schnallen ergänzt.
Beim nächsten Modell handelt es sich um die Gotha G.V.. Das Modell ist im Maßstab 1:48 und stammt von AZ-Modell. Der Bausatz erfordert viel Arbeit. So wurden, zum Beispiel, die MG´s der Gotha durch MG´s aus der Brassin Serie ersetzt. Weiterhin wurde die Verspannung aus schwarzem Gussast erstellt. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Xtra Color, gebaut von Jörg Voltz. Jörg hatte noch ein zweites Modell mit dabei, eine Bf-109 F2. Das Modell stammt von Eduard und ist in 1:48, ein tolles Modell Lackiert wurde die Bf-109 ebenfalls mit Farben von Xtra Color und mit Ölfarben gealtert.
Olaf Lejeune hatte dieses Mal ein Diorama des Highwy 13 in VIetnam mit dabei. Das Diorama besteht aus diversen Fahrzeugen, wie M37 von Roden, dem M151 A1 von Academy und dem M34 von Revell / Monogramm. Die Figuren stammen von Master Box und Verlinden, die Vegetation von Fridericux Rex bzw. aus Eigenbauten.
Das nächste Modell stammt von Matthias Becker. Matthias hat uns dieses Mal eine Spitfire Mk XVI von Eduard in 1:48 mit gebracht. Eduard bietet die Spitfire im “Profipack” an. verbaut wurden an der Spitfire Ätzteile für das Cockpit, ein Metallfahrwerk und Räder aus Resin. Lackiert wurde die Spitfire mit Farben von Gunze, gealtert mit Ölfarbe.
Das letzte Modell ist die MiG-25 RBT von ICM. Gebaut wurde das Modell von Stefan Woll und ist im Maßstab 1:48. Die MiG-25 ist ein schwieriger Bausatz aufgrund starken Zerlegung des Modells. Stefan musste viele Klebenähte nacharbeiten. Weiterhin wurden die Fahrwerkschächte mit Kupfer und Sheet aufgewertet. Lackiert wurde die MiG-25 mit Farben von Mr. Paint und ALCLAD II, gealtert mit Ölfarben und Pigmenten.