Home Modelle der Treffen Wir über uns Anfahrt zu uns Termine Unsere Ausstellung Original & Modell
(C) PMC Saar 2017   Disclaimer / Impressum
PMC Saar e.V. Das Treffen vom November 2015
Das erste Modell des Novembertreffens stammt von Christian Gerard. Bei seinem Modell handelt es sich um die MiG-29 von Grat Wall Hobby in 1:48. Der Bausatz ist bereits die zweite MiG-29, die Christian von diesem Hersteller baut. Christian´s Augenmerk lag dieses Mal mehr auf der Lackierung und der Verwitterung. Trotzdem hat er einige Aufwertungen vorgenommen. Das Cockpit wurde mit Ätzteilen von Eduard aufgewertet, die Triebwerke ersetzt durch welche von North Star Models. Weiterhin wurde die gesamte Oberfläche der MiG-29 überarbeitet.
Das zweite Modell des Treffens stammt von Olaf Lejeune. Bei dem Bausatz handelt es sich um die UH-1D von Italerie und ist im Maßstab 1:48. Am Bausatz wurde vieles geändert bzw. Bausätze miteinander vermischt. So hat Olaf den Rotorkopf der UH-1D durch den Rotorkopf von ESCI ersetzt. Weiterhin hat Olaf den kompletten Innenbereich gescratcht. Lackiert wurde die UH-1D mit Farben von LifeColor.
Das nächste Modell stammt von Matthias Becker. Matthias hat mit dem neuen Bausatz der Supermarine Swift seinen eigentlichen Maßstab verlassen und in den Maßstab 1:72 gewechselt. Der Bausatz stammt aus dem Hause Airfix. Die Qualität ist gut, wobei das Plastik doch sehr weich ist. Zusätzlich hat Matthias die Nietenstruktur auf der Bausatzoberfläche ergänzt. Lackiert wurde die Swift mit Farben von ALCLAD II und Gunze, gealtert mit Ölfarben.
Das nächste Modell ist von Axel Theis. Bei dem Modell handelt es sich um die T-2C Buckeye aus dem Hause Wolfpack Design. Der Bausatz ist sehr gut, wobei Axel nicht die Decals aus dem Bausatz sondern Alternativdecals aus dem Hause Revell verwendet hat um eine griechische Maschine darstellen zu können. Weiterhin hat Axel das Cockpit durch selbst erstelle Gurte aufgewertet. Lackiert wurde die Buckeye mit Farben von Gunze, wobei Axel diese mit Weis aufgehellt hat. Die Tarnverkauf wurde vor der Lackierung ab geklebt.
Das nächste Modell stammt aus der Zeit des Ersten Weltkrieges: Die Royal Aircraft Factory S.E.5a, gebaut von Andreas Weyrich. Das Modell ist im Maßstab 1:72 und stammt aus dem Hause von Roden. Die Details des Bausatzes sind sehr schön gemacht, aber die Passung ist sehr schlecht. Zusätzlich ist die obere Tragfläche verzogen. Lackiert wurde die S.E.5a mit Farben von Revell. Zusätzlich wurde das Cockpit noch mit Ätzteilen aufgewertet. Bei der dargestellten Maschine handelt es sich um die Maschine von Edward Mennock, der damit 73 Luftsiege errang.
Jörg Voltz hatte das nächste und sein neuestes Modell dabei. Es handelt sich um den neuen Bausatz der F-9F Cougar in Jörg´s Lieblingsmaßstab 1:48. Die Cougar ist der Nachfolger der F-9 Panther. Der Bausatz stammt aus dem Hause Kitty Hawk. Insgesamt hat der Bausatz eine schlechte Passung. Der Vorderrumpf ist sehr komplex aufgebaut, was das spätere Zusammenfügen der Rumpfteile erschwert. Zusätzlich hat Jörg noch das Bugfahrk bearbeitet, damit die Cougar noch stimmiger wirken lässt.
Das letzte Modell stammt von Uwe Will. Dabei handelt es sich um den deutschen Flakpanzer “Gepard”. Der Bausatz stammt von dem japanischen Hersteller Tamiya und ist im Maßstab 1:35 gehalten. Die Qualität ist tamiyatypisch sehr gut. Lackiert wurde der Gepard mit Farben von Revell, wobei diese mit Wasser verdünnt aufgepinselt wurden.