(C) PMC Saar 2002 - 2022   Disclaimer / Impressum / Datenschutzbestimmungen
PMC Saar e.V. Das Treffen vom März 2022
Olaf Lejeune eröffnet unser Treffen im März mit gleich drei Modellen. Das erste seiner Modelle ist ein M48 A2 / A2C. Der bausatz ist von Revell im Maßstab 1:35. Die Qualität ist super, was eine problemlosen Bau mit sich bringt. Lackiert wurde der M48 mit Farben von Revell. Das zweite Modell ist ein M35 A1 2,5to LKW. Auch der M35 ist im Maßstab 1:35, allerdings von AfV Club und ebenfalls problemlos zu bauen. Den Abschluss macht Olaf mit einem M38 A1, ebenfalls in 1:35. Das leichte Truppentransportfahrzeug stammt auch von AfV Club und auch hier stimmt die Qualität.
Jörg Volz hatte eine Fokker G1 in 1:48 dabei. Der Bausatz ist ein klassischer Short Run aus dem Haus MikroMir. Das Modell der Fokker ist echt schwer zu bauen, fehlen dem Bausatz jegliche Passstife. Die Details dagegen sind echt klasse. Eine tolle Inneneinrichtung liegt bei, aber auch Maskierfolien für die Verglasung. Lackiert hat Jörg das Modell mit Farben von Xtra-Color. Dargestellt ist eine holländische Maschine.
Auch Andreas Weyrich hatte mehrere Modelle dabei. Den Anfang macht die „Ed Force One“, eine Boeing 747-400. Das Modell ist von Hasegawa im Maßstab 1:200 und stellt das Bandflugzeug von Iron Maden, während der Book of Souls World Tour 2016 / 2017, dar. Der Bausatz der 747 ist recht alt, was man an den erhabenen Gravuren sieht. Die Decals stammen aus Kanada, haben einen klasse Druck, sind aber schwer zu verarbeiten. Lackiert wurde die 747 mit Farben von Tamiya, versiegelt mit Alclad. Das zweite Modell von Andreas ist ein Ford Capri RS. Der Bausatz stammt von Provence Moulage und ist im Maßstab 1:43. Das Modell ist ein Resinmodell, gepaart mit Ätzteilen. Die Decals waren, aufgrund des Alters, sehr schwer zu verarbeiten. Lackiert wurde der Capri mit Farben von Zero Paints
Die nächsten zwei Modelle stammen von Andreas Kadzioch. Als erstes hat uns Andreas eine kleine Vignette mit Figuren von Dran mitgebracht. Die Figuren sind alle in 1:35, das Gelände aus Tyrodur, Balsaholz und „was man alles so hat und findet“. Lackiert wurde, unter anderem, mit Farben von AK-Interactive. Das zweite Modell ist ein Sd.Kfz.8, ein sehr guter Bausatz von Trumpeter. Das Sd.Kfz. ist im Maßstab 1:35, hat viele Details und lässt sich gut bauen. Das Diorama spielt in Italien und wurde sehr schön, mit Zubehör von MiniArt und Tamiya, gebaut. Die Figuren sind von Sky75 und ResinArt.
Auch Uwe Will hat uns wieder ein Modell mit gebracht. Uwe hat uns einen Autocar LKW aus dem Hause AMT mit gebracht. Das Modell ist im, für AMT typischen, Maßstab 1:25. Uwe hatte einige Probleme beim Bau des Modells und musste teilweise Bauteile von anderen Bausätzen verbauen.
Weiter geht es mit Carsten Peter und seiner Spitfire Mk XIV. Der Bausatz ist von Airfix in 1:48. Der Bausatz ist ganz neu und lässt sich gut bauen. Airfix hat das Modell so konstruiert, dass man es problemlos mit eingezogenem Fahrwerk bauen kann. Lackiert wurde die Spitfire mit Farben von Tamiya. Problematisch waren einzig die Decals.
Den Abschluss machte Thomas Moll mit seiner Douglas EB-66 E-DL. Das Modell ist bereits aus den 86er Jahren und wurde von Italerie in den Handel gebracht. Der Maßstab der EB-66 ist 1:72.
Modelle der Treffen Modelle der Treffen