(C) PMC Saar 2002 - 2021   Disclaimer / Impressum / Datenschutzbestimmungen
PMC Saar e.V. Das Treffen vom August 2021
Das erste Treffen, nach einer sehr langen Pause, war voll mit jede Menge, toller Modellen. Den Anfang macht Olaf Lejeune mit einem Diorama, das in der Vietnam-Ära spielt. Olaf hat hier einen GMC CCKW-352 Truck von Hobby Boss ganz gekonnt in Szene gesetzt. Das Modell ist in 1:35 gehalten.
Die nächsten Modelle sind von Guobin Huang. Guobin startet mit einem exzellenten Modell eines Lancia Delta S4 in 1:!2 von Model Factory Hero. Der Bausatz ist sehr teuer, eine sehr hohe Herausforderung und hat sehr hohe Details. Lackiert wurde das Modell mit Farben von Vallejo, Tamiya und Mr. Color. Das nächste Modell ist der Hitachi Astaco NEO, ein Doppelarmbagger von Hasegawa in 1:35. Die Qualität ist klasse. Der Bagger lässt sich sehr gut bauen. Auch das nächste Modell ist von Guobin. Das Modell ist ein Renault R4 von Ebro in 1:24. Der Motor ist sehr schön detailiert. Guobin hat noch die Türscharniere selbst gebaut. Lackiert wurde mit Farben von Tamiya, Mr. Color, ALCLAD und Ammo of MiG. Den Abschluss von Guobin´s Modellen macht seine MiG-21 von Eduard. Die Mi-G ist ein Bausatz für´s Wochenende gewesen, aber extrem gut zu bauen. Der Maßstab ist 1:144.
Weiter geht es mit einer Bf-109 „Adlerangriff“ Edition von Eduard. Das Modell ist in 1:32, gebaut von Oliver Kiefer. Der Bausatz ist Tipp Topp, lässt sich klasse bauen und liefert noch einige Ätzteile mit. Lackiert wurde die Bf-109 mit Farben von Gunze, gealtert mit Aquarellstiften.
Auch Matthias Becker hat uns etwas mit gebracht.  Das Modell ist eine Aermacchi MB-326 in 1:48. Das Modell ist zwar aktuell von Italerie im Handel, die Formen stammen aber von ESCI. Der Bausatz hat eine absolut tolle Gravur. Allerdings merkt man am Cockpit das Alter des Bausatzes. Dieses wurde durch ein Cockpit von Neomega ersetzt. Lackiert wurde mit Farben von Tamiya.
Weiter geht´s mit den Modellen von Axel Theis. Sein erstes Modell ist eine Me-109 G6 von Tamiya. Das Modell ist in 1:72 und die beste Me-109, die es im Maßstab 1:72 gibt. Nachteil der Me-109 ist der Preis. Für den Maßstab 1:72 ist die Me-109 eher hochpreisig. Das nächste Modell von Axel ist ein PbR-31 Boot. Das Boot ist von Mach 2, ebenfalls im Maßstab 1:72. Das Boot ist aus Resin. Axel musste vieles neu bauen, da die Resinteile nicht zu gebrauchen waren. Die Figuren stammen von Germania. Auch dieses Modell ist mit rund 70 Euro eher im oberen Preissegment anzusiedeln. Die FM-2 Wildcat, ebenfalls von Axel gebaut, ist von Arma Hobby. Der Bausatz ist absolut fantastisch zu bauen und wurde von Axel aus der Schachtel gebaut. Der Maßstab ist ebenfalls 1:72. Ein weiteres Modell von Axel ist die Hs-123. Ein Short Run Bausatz von Fly, der viele Fehler hat. Axel hat hier, unter Anderem, bei den oberen Flügeln Hand angelegt, da sie zu hoch waren. Die Do-335 A1 „Pfeil“ von Dragon wurde auch stark überarbeitet. Auch hier wurden Flügel und Fahrwerk überarbeitet, um ein stimmiges Modell zu erhalten. In die Lackierung hat Axel noch einige Schattierungen eingearbeitet. Der Learjet stammt von SOVA-M uns ist auch in 1:72 gebaut. Axel hat hier Decals von Draw Decal benutzt. Die Qualität der Bauteile ist super. Den Abschluss macht eine A6M3 Zero. Der Bausatz ist von Tamiya und hat eine erstklassige Passung.
Thomas Moll hat uns, hingegen, jede Menge Hubschrauben, auch im Maßstab 1:72, mitgebracht.Das erste Modell ist die AH-1Z Cobra von Dream Model. Der Bausatz lässt angeklappte Rotorblätter, was Thomas sehr gut umgesetzt hat. Weiterhin hat Thomas das Modell weiter aufgewertet. Das nächste Modell ist ebenfalls eine Cobra, allerdings eine AH-1S. Der Bausatz ist von Special Hobby. Der Bausatz ist sehr gut zu bauen, hat aber auch sehr feine Details. Auch die AS365N2 ist von Dream Model. Der Bausatz stimmt nicht zu 100 %, lässt sich aber sehr gut bauen. Abschluss macht die Bell 407 in der Drohnenvariante. Die Bezeichnung der Drohne lautet MQ-8C; das Modell stammt von Brengun. Da das Modell aus Resin besteht, ist es sehr schwer zu bauen.
Andreas Weyrich hatte ebenfalls zwei Modelle mit dabei. Sein erstes Modell ist eine F-14A Tomcat von Fujimi. Die „Katze“ ist im Maßstab 1:72. Die Qualität des Bausatzes ist in Ordnung. lackiert wurde die Tomcat mit Farben von Gunze. Sein zweites Modell ist ein Mercedes 540-K. Der Bausatz hat ein beachtliches Alter, ist aber immer noch hervorragend zu bauen. Lackiert wurde der 540-K mit Farben von ModellMaster, versiegelt mit Klarlack von Zero Paints.
Die nächsten beiden Modelle stammen von Carsten Peter. Carsten hat uns eine Bf 109-E3 von Tamiya in 1:48 mit gebracht. Das Modell an sich passt sehr gut, jedoch ist es nicht geeignet, um mit eingezogenem Fahrwerk gebaut zu werden. Abschluss bildet Carsten mit dem BMPT „Terminator“. Der Bausatz ist von Meng in 1:35 und eher schwierig zu bauen. Zum Teil sind falsche Haltepunkte für Bauteile vorgegeben, der Turm passt nicht auf die Wanne, die Winkelspiegel sind zu klein…Die Lackierung wurde frei gewählt.
Uwe Will hat uns zwei seiner Fahrzeugmodelle mitgebracht. Beide Bausätze sin in 1:24 und von AMT. Das erste Modell ist ein Opel Monza, das zweite Modell ein Chevrolet Camaro. Lackiert wurden beide Modell mit Farben von Tamiya aus der Dose.
Den Abschluss im August machte Andreas Kadzioch. Das erste Modell ist die Russian 54K6E „Baikal“. Das Modell ist von ModelCollect in 1:72. Der Bausatz ist sehr filigran, macht aber Spaß zu bauen. Lackiert wurde das Modell mit Ammo of Mig und MiG Farben. Sein zweites Modell ist der Bergehetzer in 1:35 von Dragon. Zum Bausatz gibt es bessere Alternativen. Andreas hat den Bausatz zum Flakpanzer umgebaut und mit Figuren von Panzerart bestückt.
Modelle der Treffen Modelle der Treffen