(C) PMC Saar 2002 - 2022   Disclaimer / Impressum / Datenschutzbestimmungen
PMC Saar e.V. Das Treffen vom November 2021
Die Eröffnung im November gebührt Patrick Braunshausen. Patrick hat uns eine Spitfire Mk VIII von Revell mitgebracht. Die Ursprungsform ist allerdings aus dem Hause Hasegawa. Einiges musste an der Spitfire gespachtelt und geschliffen werden. Die Details des Bausatzes überzeugen am Ende aber. Lackiert hat Patrick die Spitfire mit Farben von Gunze.
Die Büste von Young Miniatures wurde von Guobin Huang gebaut. Die Büste ist aus Resin und entspricht ungefähr dem Maßstab 1:10. Die großen Flächen hat Guobin mit der Airbrush lackiert, die kleineren Flächen mit der Airbrush. lackiert wurde alles mit Vallejo.
Jörg Volz hat für das Treffen im November seine SMS Emden fertig gestellt. Der Bausatz ist von Revell im Maßstab 1:350. Die Qualität des Bausatzes ist durchwachsen. Jörg hat sehr viel selbst gebaut oder durch Ätzteile von Eduard ersetzt. Die Takelage wurde aus gezogenem Gussast bzw. aus Garn von „Uschi van der Rosten“ erstellt.
Andreas Kadzioch hat uns wieder ein sehr ansprechendes Diorama mitgebracht. Die beiden Hauptakteure sind ein Königstiger von Tamiya und ein Panther G, ebenfalls von Tamiya. Bei dem Diorama des Panther G ging es hauptsächlich um die Darstellung von Rost und die Nachstellung einer Originalszene. Der Maßstab beider Modelle ist 1:48.
Die P-39 Aircobra, aus dem Hause Eduard in 1:48, wurde von Oliver Peissl gebaut. Die Aircobra ist ein alter Bekannter. Trotz ihres Alters, ist der Bausatz immer noch gut zu bauen. Oliver hat aber trotzdem einiges an Zusatzarbeit investiert. So wurden die Flügel dünner geschliffen, das Cockpit aufgewertet, der Sitz ausgetauscht gegen einen Sitz von Ultracast und noch mehr. Lackiert wurde die P-39 mit Farben von Gunze.
Olaf Lejeune hat ein älteres Modell fertig gebaut. Der Bausatz ist der M-34 von Monogram aus dem Jahr 1966. Der Bausatz ist im Maßstab 1:35. Ein wenig hat Olaf den M-34 umgebaut und aufgewertet. So wurde ein Ätzteilsatz von Eduard, Räder von DEF-Modells und die vorhandene Beleuchtung umgebaut. Lackiert wurde der M-34 mit Farben von Revell.
Auch Andreas Weyrich hatte im November mehrere Modelle dabei. Die beiden Figuren stellen Alexander der Große und Philipp II da. Beides sind Figuren im Maßstab 28 mm. Lackiert wurden die beiden Figuren mit Farben von Vallejo. Das zweite Modell von Andreas ist eine Mirage 2000-C. Der Bausatz stammt von Modelsvit und ist im Maßstab 1:72. Der Bausatz ist sehr komplex mit einigen Ätzteilen. Die Details sind aber echt toll. Lackiert wurde die Mirage mit Farben von Gunze, die Andres, passend zum Maßstab, aufgehellt hatte.
Auch Carsten hat uns wieder ein Diorama aus seiner Werkstatt mitgebracht. Allerdings befindet sich das Diorama noch im Aufbau. Die Szene stellt eine Wartung an einem Y-Wing aus dem Star Wars Universum da. Die bisherige Bauzeit beträgt ca. 1 ½ Jahre. Der Y-Wing ist voll verkabelt, die Lichtsequenzen sind komplett selbst programmiert.
Die Harrier Gr.3 von Kinetic wurde von Matthias Becker gebaut. Der Bausatz ist in 1:48, gehört zur Gold Serie und hat eine tolle Oberfläche und Gravuren. Die Decals des Bausatzes hat Cartograf gedruckt. Matthias hat das Pitot durch ein Pitot von Master ersetzt und noch Ätzteile von Eduard verbaut. Lackiert wurde die Harrier mit Farben von Hataka.
Die beiden nächsten Modelle hat Uwe Will gebaut. Das erste Modell ist ein Jaguar E-Type von Revell. Das Modell kann sowohl als Cabrio oder Hardtop gebaut werden. Der Maßstab ist 1:24 Das zweite Modell ist ebenfalls von Revell. Der Pontiac Firebird ist im Maßstab 1:25.
Abschließend zeigt uns Oliver Kiefer noch seine 24er Fw-190 A5 von Airfix. Oliver hat sehr viel an der 190 neu gebaut bzw. ergänzt. Leider ist der Motor zu dick. Somit kann, bei eingebautem Motor, eine geschlossene Haube nicht realisiert werden. Allgemein ist die Passung eher schlecht.
Modelle der Treffen Modelle der Treffen